Archive Page 2

Länder individuell einfärben

Ab sofort kann man beim freien Kartenausschnitt (Step 1 – rechte Navigation) Länder individuell einfärben. Wie im Beispiel zu sehen, sind auf der Europakarte ein Teil der Länder mit dieser neuen Funktion eingefärbt worden.

Die neue Option findet man wie folgt:

1) Auf „Karte erstellen“ klicken
2) In Step 1 des Editors die Option „Freier Kartenausschnitt“ wählen
3) Einen Kartenbereich auswählen
4) In der rechten Navigation die Option „Einzelne Länder einfärben“ zum Einfärben verwenden

Die neue Funktion sieht wie folgt aus:

 

 

 

 

Im Laufe der nächsten Tage und Wochen werden wir verschiedene Anwendungsbeispiele zu dieser neuen Funktion zeigen. Denkbar sind z.B. demographische Karten (Beispiel: Europakarte mit Bevölkerungszahlen, die durch unterschiedliche Farbtöne dargestellt werden) oder Reisekarten (Beispiel: Weltkarte mit meinen bereisten Ländern) oder auch politische Karten (Beispiel: Europakarte, bei der alle EU Staaten farblich gekennzeichnet sind).

Landesgrenzen, Bundeslandgrenzen und Hochformate

Ab heute könnte Ihr im Bereich „freier Kartenausschnitt“ innerhalb Eurer Karte die Einblendung von nationalen und regionalen Grenzen frei definieren. Eine nationale Grenze wäre beispielsweise die deutsche Staatsgrenze. Eine regionale Grenze wiederum bedeutet auf das Beispiel Deutschland bezogen z.B. Niedersachsen oder Bayern. Man kann nun also je nach Bedarf eine Kartenregion rein- bzw. rauszoomen und dann einstellen, ob man nationale oder regionale (oder beide) Grenzen anzeigen möchte. Es folgen zwei Beispiele, die dies verdeutlichen. Im ersten Beispiel seht Ihr einen Kartenausschnitt, der die Staatsgrenzen und regionalen Grenzen beinhaltet. Im zweiten Beispiel seht Ihr den gleichen Kartenausschnitt, allerdings ohne die regionalen Grenzen.

Eine weitere Neuerung sind die Hochformate bei Karten. Bisher gab es die Formate 1:1 (quadratisch), sowie 3:2, 4:3 und 5:4 (alles Querformate). Ab sofort kann man für eher längliche Länder wie z.B. Argentinien oder Chile auch hochformatige Karten estellen. Diese neuen Formate findet Ihr ebenfalls in Step 1 wenn Ihr einen „freien Kartenausschnitt“ oder eine „regionale Karte / Stadtplan“ erstellt. Zur Erinnerung, hier der Blogpost zu den drei verschiedene Kartenarten.

Zur Erinnerung: Bitte im Karteneditor in Step 1 zuerst auf „freien Kartenausschnitt“ klicken, denn nur darauf beziehen sich die neuen Grenzfunktionen.

Hochauflösende regionale Karte

Karten, die mittels der Funktion „freier Kartenausschnitt“ (in Step 1) erstellt werden, können ja bereits seit geraumer Zeit hochauflösend exportiert werden. Mann erreicht bei solchen Karten bis zu einer Exportgröße von ca. DIN A 4 eine Auflösung von 300 dpi. Ab sofort gilt das auch für regionale Karten und Stadtpläne. Wer also beispielsweise eine regionale Karte vom nördlichen Hessen benötigt oder eine Stadtkarte von Berlin, kann nun auch diese hochauflösend exportieren und für Printzwecke einsetzen.

Die hochauflösende Exportfunktion findet Ihr unterhalb der Karten, die als freier Kartenausschnitt oder als regionale Karte erstellt wurden. Es handelt sich dabei um eine Premiumfunktion.

Eine Karte wie beispielsweise diese hier (freier Kartenausschnitt) oder diese hier (Stadtkarte) sind beide für den Druck geeignet.

In eigener Sache

Kurz und bündig – diese Übersichtskarte zeigt eine Auswahl von Redaktionen, die StepMap nutzen und testen: http://tinyurl.com/24mc36k

Kartenformate, Export und Print

Es gibt drei verschiedene Kartenarten bei StepMap. Vordefnierte Karten, freie Kartenausschnitte und regionale Karten (Stadtpläne). Welche man erstellen und verwenden möchte, entscheidet man in Step 1 des Karteneditors.

Vordefinierte Karten haben immer das Erstellungsformat 640 x 640 Pixel. Beim Export kann man dann entscheiden, ob man sie verkleinern möchte (z.B. 400 x 400 Pixel). Das Format dieser Karten ist immer quadratisch. Für den Printbereich sind sie nicht nutzbar.

Die freien Kartenausschnitte hingegen erlauben den Export bis 2.560 x 2.560 Pixel, so dass man 300 dpi bis auf ca. DIN A 4 Größe erreichen kann. Die Erstellung dieser Karte erfolgt aus pragmatischen Gründen in einer Breite von 640 Pixel (2.560 Pixel auf einem Bildschirm darzustellen, wäre schlichtweg unpraktisch). Nachdem man die Karte erstellt hat, kann man sie hochauflösend exportieren. Dies ist eine Premiumfunktion und daher kostenpflichtig.

Die regionalen Karten (Stadtkarten) wiederum sind bis 640 x 640 Pixel exportierbar. Genauso wie bei den vordefinierten Karten gilt also auch hier: 300 dpi werden bis ca. 6 x 6 cm erreicht. Will man die Karte größer ausdrucken, verringert sich die Auflösung entsprechend.

Der Exportbereich befindet sich unterhalb des fertigen Kartenbildes:

Weitere Informationen zum Thema „Kartennutzung und Print“ findet Ihr auch hier: http://www.stepmap.de/hilfe/wie-darf-ich-die-karten-nutzen

Linien, Pfeile und Export

Lieber StepMap Nutzer,

ein kleiner Schritt für StepMap, ein grosser Schritt für Kartenersteller. Nun ja, es ist nicht ganz so dramatisch. Und ganz so klein war der Schritt auch nicht. Doch der Reihe nach. Die Verbindungslinienfunktion kennen die meisten von Euch bereits. Man kann auf einer Karte beliebig viele Punkte setzen und diese dann mittels einer Linie (gerade oder gebogen) verbinden. Ebenso kann man die Liniendicke und Farbe einstellen. Neu hinzugekommen ist nun die Funktion der gestrichelten Linie (in 3 verschiedenen Versionen) sowie eine Pfeilfunktion. Speziell für Routenbeschreibungen, Rundreisen und Kreuzfahrten bieten sich diese neuen Funktionen an. Beispiel: Man fliegt von Frankfurt nach New York und fährt dann mit dem Auto weiter nach Boston. Für die Route Frankfurt – New York kann man eine gestrichelte Linie verwenden, für die Route New York – Bosten eine durchgezogene (jeweils mit einem Pfeil, der zusätzlich die Reiserichtung anzeigt). Die neuen Funktionen findet man in Step 2 des Karteneditors in der rechten Navigation, im Bereich „Verbindungslinien“. Nachfolgend ein weiteres Beispiel, welches die verschiedenen Linien- und Pfeilarten zeigt.

Ebenfalls neu ist die vereinfachte Exportfunktion. Nachdem man eine Karte erstellt und abgespeichert hat, befindet man sich im Bereich Meine Karten. Dort kann man nun direkt auf den Link „Diese Karte exportieren, drucken oder als Grafikdatei speichern“ klicken und dann das gewünschte Exportformat auswählen.

OpenStreetMap Karten bei StepMap

Ab sofort habt Ihr die Möglichkeit, regionale Karten mit hoher Detaildichte zu erstellen. Die neue Funktion findet Ihr in Step 1 in der rechten Navigation. Nach wie vor habt Ihr dort die Möglichkeit, vordefinierte Karten auszuwählen (z.B. eine Spanienkarte oder die Region Nordamerika), frei zu zoomen (z.B. um einen Ausschnitt der Nordseeinseln zu erstellen) und nun auch die Option auf extrem regionale Karten (z.B. für eine detaillierte Ansicht eines Landkreises oder gar eines Dorfes). Diese neuen Karten bieten wir über eine Schnittstelle mit OpenStreetMap an. Ein großes Dankeschön geht also an die OSM Community für die Bereitstellung dieser detaillierten Karten.

Abhängig vom Thema oder Ereignis, welches Ihr per Karte dokumentieren wollt, bieten sich nun drei verschiedene Kartenarten an. Probiert es einfach mal aus. Wer beispielsweise einen Wanderweg von Dorf A nach Dorf B beschreiben möchte, der findet sicherlich großen Nutzen in den neuen OpenStreetMap Karten. Wer einen Rundreise durch Spanien dokumentieren möchte, findet sicherlich nach wie vor die Standardvorlage für die Spanienkarte am sinnvollsten.

Egal ob Reisender, Nachrichtenredakteur, Lehrer oder Kartenliebhaber – jeder sollte nun eine perfekte Karte- bzw. Kartenregion finden können.